Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
1/4

Legehennenserie: Legebeginn mit Vorlege- und Starterfutter

Einen erfolgreichen Start in die Legeperiode ist das A und O für jeden Legehennenhalter.

Fehler zu Beginn der Legeperiode oder bereits in der Junghennenaufzucht, lassen sich nur sehr schwer korrigieren. Deshalb ist die Vorbereitung der Junghennen auf die Legeperiode, speziell deren Beginn von grosser Bedeutung. Um die Tiere optimal bei der Umstellung zu unterstützen, empfehlen wir das Legehennen Vorlege- und anschliessend das Legehennen Starterfutter.

 

Vorlegefutter

Das Legehennen Vorlegefutter (S-8820 Legehennen Vorlege NPr FreeFlow®) ist aus ernährungsphysiologischer Sicht eine Kompromisslösung zwischen einem Junghennen- und Legehennenfutter. Diese unterscheiden sich insbesondere in ihrem Rohprotein- und Kalkgehalt. Der Kalk wird von den Legehennen für die Eischalenbildung benötigt. Bei Tieren, die allerdings noch keine Eier legen, reduziert der hohe Kalkgehalt den Futterverzehr. Das Vorlegefutter besitzt gegenüber dem Junghennenfutter einen doppelten Kalziumgehalt von 2.1 %. Dieser Gehalt liegt über dem Wert eines normalen Aufzuchtfutters, ist aber nicht ausreichend für eine Henne, die zu legen beginnt. Der etwas erhöhte Gehalt an Kalzium ermöglicht frühreifen Tieren genügend Kalzium für die Eischalenbildung aufzunehmen, verringert allerdings den Futterverzehr von spätreifen Tieren nicht. Durch den höheren Protein- und Aminosäurengehalt des Vorlegefutters werden zudem spätreife Tiere besser mit Nährstoffen versorgt und können sich in ihrer Entwicklung verbessern. Dies begünstigt die Gleichmässigkeit der Herde.

 

Mit dem Beginn der Legeperiode steigt die Futteraufnahme der Tiere stark an. Besonders zu Beginn der Legeperiode ist das Futteraufnahmevermögen von grosser Bedeutung, da die aufgenommenen Nährstoffe für das unvollendete Körperwachstum und die Eiproduktion benötigt werden. Um das Futteraufnahmevermögen zu trainieren, enthält das Vorlegefutter einen hohen Anteil an quellfähigen Fasern. Diese wirken sich positiv auf die Entwicklung des Verdauungstraktes, der Kropfgrösse und des Appetits der Junghennen aus.

 

Bei dem Vorlegefutter ist es wichtig, wann und wie lange es eingesetzt wird. Der empfohlene Einsatz ist während 10 Tagen vor dem Legebeginn als Übergang zwischen dem Junghennen- und Legehennenfutter. Wird das Vorlegefutter zu lange eingesetzt, kann es den Bedarf der Tiere nicht mehr vollständig decken.

 

Starterfutter

Um einen optimalen Legebeginn bei einer Futteraufnahme von 90 bis 100 g pro Tier und Tag zu gewährleisten, ist der Einsatz des Starterfutters (S-8830 Legehennen Starter NPr FreeFlow®) vor dem Legehennenfutter Phase 1 (S-8840 Legehennen Phase 1 NPr FreeFlow®) sehr empfehlenswert. Das Starterfutter hat im Vergleich zum Legehennenfutter Phase 1 einen etwas erhöhten Energiegehalt. Zudem sind die Gehalte an Methionin und Linolsäure etwas erhöht, um möglichst schnell viele Normaleier zu erhalten. Der empfohlene Einsatz ist während 10 bis 14 Tagen vor dem Einsatz des Legehennenfutters Phase 1 zu verabreichen. Ab einem durchschnittlichen Eigewicht von 59 g Eimasse pro Henne wird auf das Legehennen Futter Phase 1 umgestellt.

 

Unsere Legehennen Vorlege- und Starterfutter im Überblick

  • S-8820 Legehennen Vorlege NPr FreeFlow®
    Alleinfutter für Legehennen in der Vorlegeperiode Woche 17-19
    Basis 11.4 MJ UEG / 165 g RP / 6.0 g P / 38 g RF
  • S-8830 Legehennen Starter NPr FreeFlow®
    Alleinfutter für Legehennen für den Legebeginn
    Basis 11.7 MJ UEG / 165 g RP / 4.8 g P / 42 g RF
  • S-8840 Legehennen Phase 1 NPr FreeFlow®
    Alleinfutter für Legehennen Woche 19-35
    Basis 11.5 MJ UEG / 165 g RP / 4.8 g P / 42 g RF

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Produkten finden Sie in unserem Webshop:

Zum Webshop